Verona: Geschichte, Kultur

Die Stadt Verona, die sich entlang der Ufer des Flusses Etsch erstreckt, stellt eine der einzigartigsten und außergewöhnlichsten Kunst- und Geschichtsstädte Italiens dar und ist nach Rom die zweite Stadt des Landes, die die größte Anzahl von Überresten aus römischer Zeit beherbergt.

Die Besucher der Stadt finden sich inmitten einer ereignisreichen Geschichte wieder, deren Spuren noch heute in den Monumenten aus romanischer Zeit und der Renaissance, den Brücken, den Stadttoren, den Gebäuden aus vergangenen Epochen, den Straßen, den suggestiven Kirchen und ihren Freskenmalereien deutlich zu erkennen sind. Berühmt sind zudem die lyrischen Opern der Arena, insbesondere durch die Shakespeare-Tragödie Romeo und Julia, die Messen, die Freizeitmöglichkeiten und die charakteristischen Lokale, in denen die traditionellen Gerichte der veronesischen Küche, begleitet von den berühmten edlen Lokalweinen angeboten werden.
Das historische Zentrum bietet unzählige Anregungen, um einen unvergesslichen Tag umgeben von der Atmosphäre vergangener Zeiten zu verbringen.
San Zeno Verona Bruchstücke von Monumenten, Gebäuden und Kirchen sind auf den Straßen der Stadt zu entdecken, die, wie die antike Via Postumia, heute Corso Cavour, Corso Portoni Borsari und Corso Santa Anastasia, bis zum antiken römischen Forum, der heutigen Piazza Erbe führen. Die Arena auf der Piazza Bra und das Römische Theater am Fuß des Hügels San Pietro werden in den Sommermonaten von den Lichtern und Farben der Schauspiele und der weltweit berühmten Opern erleuchtet.
Zur Zeit der Signoria Scaligera wurde der Gesamtanblick Veronas, das Castelvecchio mit der Scaliger-Brücke, die Mauern, das Königsschloss von Cangrande, die Domus Mercatorum der Piazza Erbe sowie das Grabmonument Arche Scaligere verändert.

Ein Spaziergang durch Verona

Die heutige Via Mazzini oder Via Nova stellt die bedeutendste Ader der Stadt dar und verläuft von Piazza Brà bis zur Piazza Erbe. Sie ist die Straße des Shoppings, der Geschäfte und der berühmten Marken und wurde erst in jüngster Zeit neu gepflastert. Um die verborgendsten Straßen oder Plätze zu entdecken, empfehlen wir Ihnen, die herauszusuchen, vor deren Namen "Vicolo”, "Piazzetta”, "Corticella” oder "Corte” steht, da diese nicht selten bezaubernde und von der Atmosphäre vergangener Zeiten erfüllte Fleckchen beherbergen.

Arena
Der Name des römischen Amphitheaters Arena wurde von dem Sand abgeleitet, der das Parterre bedeckte, auf dem die Schauspiele aufgeführt wurden. Das in der ersten Hälfte des 1. Jhs. n.Chr. auf der Piazza Brà erbaute elliptische Amphitheater ist das drittgrößte von ganz Italien.
Castelvecchio und die Scaliger-Brücke
Das Schloss wurde auf Anordnung von Cangrande II. della Scala im Jahr 1354 an den Ufern der Etsch als Wohnresidenz und Bollwerk zur Verteidigung gegen dieselben Einwohner Veronas errichtet und dient heute als Stadtmuseum.
Römisches Theater und Archäologisches Museum
Das am Ende des 1. Jhs. v.Chr. am Fuß des Hügels San Pietro für Theatervorführungen und Riten gegründete Bauwerk blieb bis zum Jahr 1800 verborgen, dem Jahr, als die Ausgrabungsarbeiten für dessen Freilegung in Angriff genommen wurden.
Die Ponte Pietra
Die Brücke wurde genau an der Stelle errichtet, an der die Etsch einen natürlichen Übergang bietet. Die Vielfalt der verwendeten Materiale verleiht der Brücke einen malerischen Anblick.

Haus von JuliaHaus von Julia
Nur wenige Schritte von der Piazza Erbe entfernt, in der Via Cappello, erhebt sich das Gebäude, das den berühmtesten Balkon beherbergt. Unter diesem Balkon soll Romeo seiner Geliebten Julia ewige Liebe geschworen haben.
Torre dei Lamberti
Auf der Piazza Erbe erhebt sich der 83 Meter und somit höchste Turm von Verona, dessen Spitze sowohl über Treppen als auch mit dem Fahrstuhl erreicht werden kann.
Die Palazzi Scaligeri und die Statue von Dante
Im Zentrum der als Salon von Verona bezeichneten Piazza Dante erhebt sich die Statue des in Gedanken verlorenen Dante Alighieri. Den eindrucksvollen Hintergrund der Piazza bildet der Palazzo degli Scaligeri.
Scala della Ragione Cortile del Mercato Vecchio
(Treppe des Verstands Hof des Alten Marktes) Die weitläufige Treppe in gotischem Stil geht auf das 15.
Jahrhundert zurück und trägt diesen Namen, da sie bis vor zwei Jahrhunderten in das Innere des Gerichtshofs führte.

Immobili a nametitle